IKS-Wissen worauf es ankommt
IKS_Logo_final_2017
RI_SZ_Zell_220px_rdax_220x165

Pflege

 

Basale Stimulation in der Pflege - eine Chance

Grundpflege für Hilfskräfte und Assistenten in der Pflege

 

Grundpflege für Hilfskräfte und Assistenten in der Pflege

Termin          Di 17.10/ 24.10. und 14.11.2017                              jeweils 09.00 bis 16.30 Uhr
Gebühr         285,00 €

Referent        Inge Kaiser-Grether       Altenpflegerin, Berufsschullehrerin, Pflegedienstleitung

In der grundpflegerischen Versorgung spielen die knapp gewordenen zeitlichen und personellen Ressourcen und die zunehmenden Einschränkungen in der Alltagsbewältigung zuhause oder in Einrichtungen der stationären Pflege eine größere Rolle.

Die verantwortlichen Leitungspersonen in der Pflege müssen klar differenzieren, wer von den Hilfskräften oder Assistenten in der Pflege für welche Unterstützungsmaßnahmen kompetent und verantwortungsvoll sind. Diese wiederum können individuell, nach angelerntem Wissen und eingeübtem Handeln entscheiden, in welcher Situation die Pflegefachkraft in den Pflegeverlauf eingreift, d.h. Maßnahmen und Prophylaxen übernehmen muss.

Zu erwerbende Kompetenzen

Fachliche Kompetenzen

  • Über neue wissenschaftliche Erkenntnisse verfügen
  • Wichtige Ziele des prophylaktischen Handelns kennen
  • Alternative Pflegetechniken kennen
  • Bekannte Pflegemethoden reflektieren
  • Neue Erkenntnisse in die tägliche Arbeit integrieren
  • Wissen bewusst und zielorientiert einsetzen

Personale Kompetenzen

  • Im Team die Erfahrungen und Kenntnisse reflektieren
  • Fachliche Erfahrungen kommunizieren und weitergeben
  • Eigene Beobachtungen zum persönlichen Wachstum sensiblisieren
  • Sicherheit in der Betreuung und Pflege gewinnen
  • Sich der eigenen Rolle und den damit verbundenen Möglichkeiten bewusst sein

 

Basale Stimulation in der Pflege - eine Chance
Termin
          Mi 25.10/ Do 26.10.2017                               jeweils 09.00 bis 16.30 Uhr
                     in Kombination mit Mi 14.03 / Do 15.03.2018
Gebühr
           jeweils 196,00 €
Referent 
        Birgit Ströbele    Altenpflegerein, Berufsschullehrerin, QM-Organisationsberaterin

Mit dem Konzept der Basalen Stimulation in der Pflege ® können Menschen, die verbal schwer zugänglich sind, durch spezifische Reizerfahrungen auf einer nonverbalen Kommuni-kationsebene erreicht werden. Dieser etwas andere Dialog stimuliert die verschiedenen Wahrnehmungskanäle und trägt dazu bei, dass die Betroffenen grundlegende Fähigkeiten erhalten oder neu aufbauen können.

Zu erwerbende Kompetenzen

Fachliche Kompetenzen

  • Wissen
    • über neurowissenschaftliche Grundkenntnisse und Zusammenhänge verfügen
    • die wichtigsten Ziele Basalen Stimulation in der Pflege ® kennen
    • die unterschiedlichen Stimulationsebenen und weiß um deren Anwendung im Pflegealltag kennen
    • die Bedeutung der biographischen Arbeit im Zusammenhang mit dem Konzept kennen
       
  • Fertigkeiten
    • die beschafften personenbezogenen Informationen in die tägliche Arbeit integrieren
    • die Beobachtung bewusst einsetzen um  individuelles Verhalten der Personen zu erkennen
    • die Signale des Bewohners wahrnehmen, reflektieren und fördern
    • das Konzept in den Pflegealltag integrieren
       

Personale Kompetenzez

  • Sozialkompetenzen
    • Im Team die Erfahrungen und Kenntnisse reflektieren
    • Fachliche Erfahrungen kommunizieren und weitergeben
  • Selbstkompetenzen
    • die eigene Beobachtung und Wahrnehmung sensibilisieren
    • eigene Verhaltensweisen und Tätigkeiten reflektieren und diese an die entsprechende Situation und Bedürfnisse anpassen
    • den Wissenserwerb als Beitrag zum persönlichen Wachstum erfahren