Führen und Leiten

Praktikanten erfolgreich anleiten in Krippe, Kindergarten und Hort

Beginn Fr., 06.11.2020, - Uhr
Kursbeschreibung Im pädagogischen Bereich sind nachhaltiges Handeln und eine gute, fundierte Ausbildung besonders wichtig. Ob PIAuszubildende, Anerkennungspraktikanten oder all diejenigen, die mit dem Beruf der Erzieherin noch vertraut werden möchten, sie werden geprägt von denen, die sie in dieser Zeit begleiten. Es gilt diesen wichtigen Prozess durch klare Strukturierungen effektiv in Ihrer Einrichtung und nutzbringend für alle Beteiligten zu gestalten.
Diese Weiterbildung orientiert sich an der Ausbilder Eignungsverordnung (AusbEignV) gemäß § 30 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes, soweit dies für das Arbeitsfeld der Kindertagesstätten und Horte angemessen und sinnvoll ist. Gemäß den Lehrplänen der 2 BFQEW werden Themen wie die Bedeutung der Arbeit im Sozialraum, Partizipation, Qualitätssicherung und Arbeit mit Erwachsenen vertieft. In eingeführten Qualitätszirkeln wird die Qualitätssicherung unmittelbar umgesetzt, für die Bedeutung des Sozialraums wird durch die Reflexion der zielgruppenspezifischen Angebote sensibilisiert und die bei der Hinführung zum eigenständigen und sicheren Handeln, sowie die Fähigkeit die Bedeutung der eigenen Person und Haltung wahrzunehmen und zu reflektieren in einer Vertiefung der Umsetzung von Partizipation und Umgang mit Beschwerden von Kindern die Anleiter*in befähigt. In der Weiterbildung vertiefen die Teilnehmer*innen eigenständig in Qualitätszirkeln das erworbene Wissen und erarbeiten dabei entsprechende Kriterien, die die Umsetzung in die konkrete Anleitungssituation gewährleisten.
Im Rahmen der Förderung durch die „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ (bmfsfj.de) ist die Erstellung eines Anleitungskonzepts für die Einrichtung verpflichtend. Alternativ (falls schon ein Konzept vorhanden ist) wird ein relevantes Thema aus der Weiterbildung in einer Facharbeit bearbeitet. Die Teilnehmer*innen werden im Rahmen eines Workshops auf diese Aufgaben vorbereitet. Die Erarbeitungen werden dem Team präsentiert. Damit soll die Bedeutung und die Aufgaben des Teams bei der Praxisanleitung vermittelt werden.
Kompetenzen Voraussetzungen für gelungene Praxisanleitung
• Anleitungsprozess vorbereiten, gestalten, dokumentieren und reflektieren
• Anleitungskonzept für die Einrichtung erstellen
• Methoden, Medien und Systematik im Anleitungsprozess kennen und gezielt einsetzen
• sich seiner Rolle als Anleiter*in und der damit auch verbundenen Vorbildfunktion bewusst sein
• eigene Haltung reflektieren (Rollenklärung und qualitative Grundhaltung)
• Verzahnung beider Lernorte Fachschule und Einrichtung gestalten, einen Ausbildungsplan erstellen

Rechtliche Grundlagen
• Ausbildungsinhalte- und vorgaben verstehen und beachten
• Aufsichtspflicht verantwortungsvoll berücksichtigen
• Vorgaben der Fachschule umsetzen
• Praktikant*innen in den verschiedenen Anleitungsphasen individuell begleiten und fördern

Kommunikation zwischen Anleitung und Praktikant
• Professionelle Gespräche führen (Modelle und Instrumente dazu nutzen)
• Psychologische Grundlagen der Kommunikation kennen
• Gesprächssituationen zielführend gestalten
• Feedback geben
• mit Konflikten professionell und lösungsorientiert umgehen

Pädagogischen Alltag eigenständig gestalten und sich der Bedeutung der eigenen Haltung und Persönlichkeit bewusst sein
• Praktikant*innen im pädagogischen Alltag zu eigenständigem Handeln führen: Die Bedeutung des Sozialraums erkennen und bei pädagogischem Handeln berücksichtigen
• Das Bild vom Kind und die Haltung dem Kind gegenüber kontinuierlich reflektieren
• Partizipation mit den Kindern leben, Kinder in Entscheidungen mit einbeziehen und Ihnen Erfahrungsräume zugestehen, ohne die Verantwortung für die altersangemessene Miteinbeziehung zu behalten Praktikant*innen in diesem Prozess zu bewusster Selbstüberprüfung anleiten
• Beschwerden von Kindern als Verweis auf Bedürfnisse der Kinder und als Chance erkennen, das Bundeskinderschutzgesetz bewusst umsetzen und die Haltung und Einstellung der Praktikant*innen zu den Kindern reflektieren und auch Hinweise auf Fehlverhalten anzusprechen und ggf. Konsequenzen daraus zu ziehen.
• Beteiligungs- und Beschwerderechten von Kindern in der Praxis wahren und einen altersangemessenen Umgang damit finden

Anleitung konkret
• Praktikant*innen bei Aktivitäten, Tagesablauf, Praxisbesuchen, Dokumentationen und während der Facharbeit begleiten und unterstützen, deren eigenständiges Arbeiten fordern
• Probezeit als Chance sehen
• Beurteilungsgespräche wertschätzend und nutzbringend führen
• Zeiten für Leistungsfeststellungen bewusst planen
• Kriterien für die Beurteilung und Bewertung erstellen und transparent nutzen
• Dienstzeugnis schreiben
Kosten 1000,00 €
Dauer 10 Tage
Kursort Kehl; Eichstetten; online
Dokumente
Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.



IKS Institut für Bildung und Management 

Constanze-Weber-Gasse 1
79669 Zell im Wiesental
Tel: 07625/ 918837-0
Fax: 07625/ 918837-9
E-Mail: info@iks-zell.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr
Freitag von 13:00 bis 17:00 Uhr

 

Termine sind gerne auch außerhalb der regulären Geschäftszeiten möglich.